Polizeibericht Colditz

Alle Polizeiberichte weiterer Orte
Aktuelle Polizeiberichte weiterer Orte finden Sie Tagesaktuell auf www.colditz.info

Mercedes fuhr in Schutzplanke

| BAB 14, KM 14,1 i.R. Dresden
29.03.2020, 20:00 Uhr | Am Sonntagabend fuhr ein Mercedes C200 auf der A 14 in Richtung Dresden. Kurz nach der Abfahrt Döbeln Ost verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug. Es kam ins Schleudern und prallte gegen die Schutzplanke. Es entstand Schaden am Fahrzeug. Der 24-jährige Fahrer blieb unverletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen war überhöhte Geschwindigkeit die Ursache für den Unfall. (ab)

Versuchter Einbruch in Arztpraxis ? Tatverdächtiger gestellt

| Lindenthal, Zur Lindenhöhe
24.03.2020, gegen 23:30 Uhr | Am späten Dienstagabend beobachtete ein Anwohner (28) einen Unbekannten, der gerade die Eingangstür zu einem Mehrfamilienhaus, in dem sich eine Arztpraxis befindet, aufhebelte und dabei einen Sachschaden in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe hinterließ. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei und gab eine Personenbeschreibung ab. Der Unbekannte fühlte sich nun wahrscheinlich gestört, flüchtete und fuhr gleich darauf mit einem Fahrzeug in der Tatortnähe umher. Die Beamten trafen wenig später ein, das amtliche Kennzeichen des Pkw war ihnen zwischenzeitlich mitgeteilt worden. Die Polizisten bemerkten das Auto am Straßenrand ?An der Hufschmiede?. Von dort kam ihnen ein Mann, auf den die Personenbeschreibung passte, entgegen. Einer der Beamten hielt ihn fest und erklärte ihm den Grund der Maßnahme. Bei einer Gegenüberstellung mit dem Hinweisgeber stellte sich heraus, dass es sich bei ihm um den gesuchten Tatverdächtigen handelte. Jener konnte zweifelsfrei als ein 36-Jähriger (deutsch) identifiziert werden. Die Beamten stellten fest, dass er unter Alkoholeinfluss – Vortest: 0,52 Promille – und Betäubungsmitteln ? der Drugwipetest reagierte positiv auf Amphetamine – stand. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen. Er gab an, nicht gefahren zu sein. Dies wurde jedoch durch die Aussage des Zeugen widerlegt. Zudem fanden die Beamten im Auto mehrere Werkzeuge. Mit einem davon hatte er die Tür aufgehebelt. Dem 36-Jährigen wurde nicht nur der Tatvorwurf des versuchten schweren Falls des Diebstahls eröffnet, sondern er muss sich auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Alkohol und Betäubungsmitteln verantworten. (bh)

Gefährdung des Straßenverkehrs ? Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

| Grimma, Straße des Friedens/August-Bebel-Straße
18.03.2020, gegen 07:50 Uhr bis gegen 08:00 Uhr | In der Medieninformation vom 19.03.2020 berichtete die Polizei von einem Sachverhalt, bei dem sich der Fahrer (45, deutsch) eines Audi A 6 einer Verkehrskontrolle entzogen hatte und während seiner Flucht mit überhöhter Geschwindigkeit, rücksichtslos und verkehrsgefährdend durch das Stadtgebiet von Grimma fuhr (unter anderem Überfahren von roten Ampeln, gefährlicher Wechsel in den Gegenverkehr, etc.). Der Fahrer konnte durch die Polizei gestellt werden.

Brand eines Lkw ? Vollsperrung der A14

| A 14, Km 72,3 in Richtung Dresden
23.03.2020, gegen 17:35 Uhr bis 24.03.2020, gegen 02:35 Uhr | Vom gestrigen Nachmittag bis in die frühen Morgenstunden des heutigen Tages erfolgte auf der A14 eine Vollsperrung in Richtung Dresden. Grund hierfür war ein brennender Lkw. Wegen eines geplatzten Reifens war der Auflieger eines Sattelzugs in Brand geraten. Dem Fahrer (53, polnisch) gelang es zuvor noch, die Zugmaschine vom Typ DAF abzukoppeln. Der Auflieger war mit Papier beladen und brannte vollständig aus. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (pj)

Einbruch in Schwimmhalle

| Grimma, Vorwerkstraße
20.03.2020, gegen 20:00 Uhr bis 21.03.2020, gegen 03:00 Uhr | Unbekannte drangen Freitagnacht gewaltsam in die Schwimmhalle in Grimma ein und brachen mehrere Büros, Schränke und Automaten auf. Neben Bargeld wurden auch eine Kasse, ein Laptop sowie ein Gerät zur Ausgabe und Programmierung der Guthabenchips entwendet. Es entstand ein Sachschaden von etwa 16.000 Euro. Der Stehlschaden liegt bei ca. 10.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. (mh)

Mann stürzt bei Dacharbeiten sechs Meter in die Tiefe

| Grimma (Nerchau), Gornewitzer Straße
19.03.2020, 10:00 Uhr | Bei Arbeiten an einer Dachrinne stürzte ein etwa 30-jähriger Mann gestern Vormittag von einem Gerüst in Nerchau bei Grimma. Aus bisher ungeklärter Ursache soll sich ein Teil der Rinne gelöst haben. Der Mann habe versucht, das Teil aufzufangen, damit es die unter ihm arbeitenden Kollegen nicht trifft. Er verlor das Gleichgewicht, stürzte ca. sechs Meter in die Tiefe und verletzte sich schwer. Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei leitete von Amts wegen eine Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ein. (sf) Medieninformation [Download *., KB] Medieninformation [Download *.pdf, KB] zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Transporter verliert Ladung auf A 14

| Grimma, A 14
19.03.2020, gegen 09:40 Uhr | Der 59-jährige Fahrer (deutsch) eines VW Transporters fuhr auf der A 14 in Fahrtrichtung Magdeburg. Am Fahrzeug waren an der linken Seite Befestigungen installiert, an der Türen transportiert wurden. Auf Höhe der Anschlussstelle Mutzschen löste sich aus bisher unbekannten Gründen eine der Türen und fiel auf die Fahrbahn. Ein Sattelzug, der sich hinter dem Transporter befand, konnte nicht rechtzeitig ausweichen und fuhr über die Tür hinweg. Durch die Tür wurde der Dieseltank des Sattelzuges beschädigt und es entstand eine Dieselspur in Läge von etwa 200 Metern. Die Gefahrenstelle wurde durch die Autobahnmeisterei beseitigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (sf)

Transporter überschlägt sich auf A 14

| Roßwein (Gleisberg), A 14
19.03.2020, gegen 21:00 Uhr | Gestern kam es kurz vor Nossen auf der A 14 in Fahrtrichtung Dresden zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein Transporter Peugeot überschlug. Durch einen beschädigten Reifen soll das Fahrzeug nach rechts auf den Standstreifen geraten sein. Der Transporter kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Nachdem die Leitplanke endete, kippte der Peugeot nach rechts und überschlug sich im Hang. Die Seitenleitplanke wurde auf 14 Feldern beschädigt. Der Transporter wurde bei dem Unfall komplett zerstört und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 23.000 Euro. Der 21-jährige Fahrer (deutsch) wurde bei dem Unfall nicht verletzt. (sf) Medieninformation [Download *., KB] Medieninformation [Download *.pdf, KB] zurück zum Seitenanfang Marginalspalte

Flüchtender Pkw rammt zwei Funkstreifenwagen ? ein Täter gestellt

| Parthenstein, Kreisstraße 8363 von Beiersdorf in Richtung Klinga
18.03.2020, gegen 22:20 Uhr | Polizeibeamte hatten am Mittwochabend in der Ortslage Köhra die Absicht VW Polo zu kontrollieren. Am Fahrzeug waren Kennzeichen angebracht, die nicht zum Fahrzeug gehörten. Deutlich sichtbar, war die Zulassungsplakette entfernt. Im Fahrzeug waren vier männlichen Insassen. Der Fahrer gab Gas und entzog sich der Kontrolle. Während der Verfolgungsfahrt forderten die Beamten über Funk Verstärkung an. Eine weitere Streife fuhr dem flüchtigen Pkw auf der Kreisstraße 8363 in Richtung Beiersdorf entgegen. Mit eingeschaltetem Blaulicht versperrten sie mit dem Funkstreifenwagen die Fahrbahn. Der Fahrer des VW Polo versuchte dennoch vorbeizufahren, touchierte dabei aber den Streifenwagen. Beim Versuch zu überholen wurde das verfolgende Polizeifahrzeug in einer Linkskurve ebenfalls seitlich touchiert. Nach dieser Berührung kam der VW Polo an einer Böschung zum Stehen und alle vier Insassen flüchteten zu Fuß in einen angrenzenden Wald. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten einen 16-Jährigen stellen. Die anderen Drei konnten in der Dunkelheit entkommen. Sie konnten aber im Zuge der anschließenden Ermittlungen bekannt gemacht werden. Es wurden Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Kennzeichenmissbrauch eingeleitet. Das Fluchtfahrzeug wurde sichergestellt und wird durch Kriminaltechniker auf Spuren untersucht. Die beiden Funkstreifenwagen waren zwar noch fahr- jedoch nicht mehr einsatzbereit. An ihnen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 8.000 Euro. (pj)

  • spiegel
    Hauptmenü