Veranstaltungen

Hinweis auf Veranstaltungen

Tag der offenen Tür bei anona

Große Schlangen am Einlass

Am gestrigen Samstag hatte unser Nahrungsmacher anona zum Tag der offenen Tür eingeladen. Durch Corona konnte es 2 Jahre leider nicht durchgeführt werden, doch diesmal lud auch das sonnige Wetter viele Gäste zu einem Besuch ein. Nach ihren Erfahrungen der letzten Jahre rechneten die Gastgeber mit einem Zustrom, doch der ebbte im Laufe des Tages nicht ab. Verschiedene Stände boten allerlei an Essen und Getränken an; Sitzgelegenheiten waren auch reichlich mit Sonnenschutz vorhanden. Die Besucher genossen die Ruhe, kamen gern auch miteinander in`s Gespräch. Für die Kids hatte sich anona mal eine kleine Abwechslung ausgedacht; das Staplerfahren. Hier sollte den […]

Der

Der Hausdorfer “Anpfiff” mit der Bowlingbahn

Richtfest am 16. 10. 1998 zur Bowlingbahn

Richtfest am 16. 10. 1998 zur Bowlingbahn

ein großes Gebäude wird es werden

ein großes Gebäude wird es werden

Eine tolle Bowlingbahn ist daraus geworden

Eine tolle Bowlingbahn ist daraus geworden

einfach zum Wohlfühlen...

einfach zum Wohlfühlen…

eine sportliche Betätigung für Jung und Alt

eine sportliche Betätigung für Jung und Alt

auch der "Anpfiff" im neuen Glanz

auch der “Anpfiff” im neuen Glanz

ein gemütliches Eckchen

ein gemütliches Eckchen

Renoviern wir auch gleich noch das Gemeindeamt - Herzlich willkommenm, liebe Einwohner

Renoviern wir auch gleich noch das Gemeindeamt – Herzlich willkommenm, liebe Einwohner

schöne neue Arbeitsplätze...

schöne neue Arbeitsplätze…

das muss alles noch digitalisiert werden...

das muss alles noch digitalisiert werden…

Kleine Leseratten in der Hausdorfer Bücherei

Kleine Leseratten in der Hausdorfer Bücherei

Kaum ist das eine große Fest gerade vorbei, da wartet schon das nächste. Am 16.10.1998 feierte Hausdorf das Richtfest zur Bowlingbahn – mit einem Gläschen Sekt wurde auf eine gute Zukunft angestoßen. Alle waren erstaunt, was das für ein riesiges Objekt werden wird. Nachdem alle Technik eingebaut und auch der gastronomische Bereich schön ausgestattet war, fand es bei den Gästen großen Anklang. Der Bowlingbahn-Besuch bot sich als schöner Mix zwischen einem sportlichen und gemütlichen Aufenthalt an, egal ob man unbedingt selbst die Kugel rollen lassen wollte. Sogar Gruppen bildeten sich, die sich wöchentlich einmal zu einem regel- mäßigen Treff verabredeten. Selbst für Auswärtige wurde die Hausdorfer Bahn zu einem Magnet. Stefan Steinbach, der Leiter der Colditzer Europa-Jugendherberge freute sich, damit den Jugendlichen einen angenehmen Nachmittag oder Abend gestalten zu können.
Am Sportplatz direkt hatte man die kleine Kneipe, den “Anpfiff” mit viel Liebe auf Vordermann gebracht. Heyden “Schnugge” hatte sich hier mit einigen lustigen Malereien ein Denkmal gesetzt. Die Gäste kamen auch nicht nur am Sonntag, wenn ein Fußball- spiel stattfand, sondern zu allen möglichen Anlässen, miteinander zu feiern oder ganz schlicht, mal ein Schwätzchen in gemütlicher Runde zu machen. Doch der Anpfiff bot seinen Gästen auch eine leckere Speisekarte.
Gleich der Ecke ´rum war früher mal der Hausdorfer Gasthof mit der üblichen Doppel- funktion. Fritz Göbel betrieb hier einen Pferdehandel und die besten Geschäfte wurden am Stammtisch abgewickelt. Nun ist daraus das Gemeindeamt geworden und wenn du ein Anliegen hast, kannst du zu unterer Etage den Bürgermeister sprechen. Daneben die kleine Bücherei, wo Moni Kluge ganz liebevoll den Kindern das Lesen schmackhaft macht. Oben sind die Büroräume der Ämter unterge- bracht. Da macht arbeiten wahrlich Spaß. Der Bauamtsleiter Jürgen Uhlig hatte den Schreibtisch voller Unterlagen liegen; ob ich das noch schaffe, die vor meiner Verrentung noch alle zu digitalisieren, beweifle ich. Der Papierkram ist ja nicht mehr modern, gehört in die Tonne.

Da kommt ein Hausdorfer des Weg´s: Na, was suchst de du hier? Ich – den Anpfiff und die Bowlingbahn; die haben wo heute Ruhetag? Du warst wohl lange nich hier? Die Kugeln der Bowlingbahn rollen schon seit Jahren in Holland. Der HSV wird dafür bestimmt einen Strauß echter Tulpen gekricht ham. Hier wollen scheinbar mehr `ne ruhige Kugel schieben. Aber die Tulpen waren schnell verblüht und deshalb musste der Anpfiff auch geschlossen werden, denn das Bier fühlte sich nur ín gläsernen Tulpen wohl. Früher hatte jeder Ortsteil, Terpitzsch, Hausdorf und Zollwitz ´ne Kneipe. Heute ist nur noch die in Zollwitz übrig, aber wie lange noch.
Das Gemeindeamt ist auch umgezogen, hat seinen Sitz im Colditzer Rathaus. Wenn du allerdings den Bergemester sprechen willst, musste dich vorher richtsch anmelden. Einfach hingehen, geht absolut nich mehr. Wenn de natürlich kee Internet hast, haste de Brille off. Wenn de keenen Termin hast, musste noch ma antreten, egal ob de vom Dorfe kommst.
Die Gemeinden werden eben immer bürgerfreundlicher!
Eine Sitzplatzreservierung für die 25-Jahrfeier der Bowlingbahn ist also gar nicht nötsch.

Ein neuer Pfarrer stellt sich Colditz vor

Pfarrer Ulrich Jasmer stellt sich der Kirchgemeinde Colditz vor

Sonntag ist Kirchentag: für die Colditzer Kirchgemeinde mit seinen zugehörigen ev. Gotteshäusern in Erlbach, Zschirla, Collmen, Schönbach, Großbothen und Glasten war es ein nicht ganz alltäglicher Kirchgang. Colditz sucht seit dem vergangenen Jahr eine neue Pfarrerin oder einen Pfarrer. Nun fand sich ein Bewerber, der sich am heutigen Sonntag seiner zukünftigen Gemeinde vorstellte. Der 39jährige Pfarrer Ulrich Jasmer ist seit 2016 in der Laufacher St. Petrus-Kirche tätig. Die Nähe zu Würzburg und unserer Partnerstadt Ochsenfurt stellen eine nette Verbindung zu unserer Stadt dar. Dort hat er während seiner Pfarrer-Tätigkeit schon Jung und Alt versucht, die Kirche zu einer gern besuchten […]

Mit Kairos ein neues Zeitgefühl finden

Sachsens Jugend-Jazzorchester in Colditz

Schon mehrere Jahre fand auf dem Schlosshof zu Colditz ein tolles Konzert der musi- zierende Jugend Sachsens statt. Auch in diesem war dieser klangvolle Abend mit dem Jazz-Jugendorchester Sachsens geplant. Doch das Wetter machte den vielen Fans einen Strich durch die Rechnung. Die Leitung des Sä. Musikrates entschied sich, infolge der Unwetter- warnungen das Event nach Innen zu verlegen. Für die 160 Gäste des Vorjahres war allerdings im Saal nicht genügend Platz, die Gäste konnten nicht alle eingelassen werden. Das Motiv des Konzertes passte genau im unsere heutige Zeit. Hast und Hetze prägen unseren Alltag und es erscheint oft rätselhaft, […]

Das waren noch Zeiten

Blick über den Tiergarten mit Mauerresten zum Zschirlaer Tor

Unser derzeitiger Bundes- kanzler brachte ein Wort in Umlauf – “Zeitenwende”. Dass es sehr vielfältig verstanden werden kann, zeigt sich uns jeden Tag. So bessert es doch etwas die Laune auf, wenn man einmal ein paar Jahre zurückblickt; Erinnerungen an schöne Tage. Auf den Tag genau, wo es erstmals in uralten Unterlagen genannt wurde, soll in diesem Jahr das 500jährige Jubiläum des Tiergartens gefeiert werden. Dass unser Zusam- menspiel von Jung und Alt einst besser funktionierte, zeigen so manche Fotos ohne Kommentar. Erinnern wir uns einmal an eine schöne Wanderung vom ältesten Teil des Tiergartens, den uns der Heimatfreund Hans-Joachim […]

Widderfest in Zschetzsch

Ein großes Fest für das kleine Zschetzsch

Alljährlich findet am ersten August-Samstag in Zschetzsch das Widderfest statt. “Waaas, schon widder?, würde sich der Sachse fragen. Nee, nicht schon wieder, sondern zur Erinnerung an das technische Denkmal, was aus eigener Kraft das Quell- wasser hinauf in den Teich pumpt. Nur wenige Meter den Wiesenweg hinunter ist es noch immer in Funktion; gehegt und gepflegt von Heimatfreunden des kleinen Dörfchens. Früher versorgte dieses System die Zschetzscher Bauernhöfe mit Wasser. “Seit Jahren organisieren wir dieses kleine Fest”, so Klaus Thalmann. “An Geld verdienen ist hier gar nicht gedacht. Es geht uns nur darum, mal viele Leute einfach zu einem netten […]

Colditz sticht in See

Nun kam die Quittung für die getane Vereinsarbeit - ein Bußgeldbescheid

In dieser Woche verging dem Vereinsvorsitzenden Randy Zyma das Lachen; er erhielt von der Landesdirektion Sachsen einen Bußgeld- bescheid in Höhe von 100 Euro zzgl. Nebenkosten = gesamt 128,60 Euro. Er war schockiert, um es vorsichtig auszudrücken. An jenem 30 April 23, wo nun nach der Corona-Zwangspause endlich wieder die beliebte, in diesem Jahr die 20. Birkenfestregatta stattfinden sollte, erschien gegen 10.00 Uhr morgens ein Kontrolleur dieser Dienststelle. Gäste waren zu der Zeit noch keine da und Boote auch noch nicht im Wasser, denn der Festbeginn war ja erst nach dem Mittag geplant. Als dieser darauf hinwies, dass diese unangemeldete […]

Lachen ist die beste Medizin

Die Bornaer Mundartbühne bringt die Leute gerne zum Lachen

Der letzte Samstag brachte in Belgern ein schöne Abwechslung in den tristen Alltag. Fünf humorvolle Damen hatten sich aus dem Wyhratal in das 100 km entfernte Elbtal auf den Weg gemacht, um wieder mal etwas Spass unter die Leute zu bringen. Es sind keine gewöhnlichen Komiker, sondern mit ihrem Programm wollen sie auch die sächsische Mundart erhalten, zu deren bekanntesten Personen heute Lene Voigt zählt. Da Belgern am Rande der sä. Mundart liegt, man hier schon etwas anders spricht, bot Inge an, jenen Gästen, die das nich verstehn, das zu übersetzn. Für edle Köstüme reichte das Geld nich und so […]

Johannistag in Schwarzbach

Gottesdienst im Freien der Kirche Schwarzbach

Der 24. Juni ist als wichtiger Tag in die Kirchengeschichte eingegangen und hat sich weit über die Ländergrenzen hinweg zum Brauchtum erhalten. Vielerorts wird er in verschiedenen Feierarten begangen; es ist nicht nur ein erhalten gebliebenes, konkretes Geburtsdatum einer wichtigen kirchlichen Person, Johannis dem Täufer. In jener Nacht endet die längste Dauer des Tageslichtes; nimmt nun ohne dass wir es anfangs richtig bemerken, ab. In den Jahrhunderten waren an jenes Datum auch viele Glauben an eine gute oder schlechte Ernte oder Beobachtungen, die vor allem im ländlichen Raum als wichtige Vorhersage galten, geknüpft. Meist waren diese mit den gewohnten Wettererscheinungen […]

Auftakt des Terrors

Besucher der Ausstellung "Auftakt des Terrors" im Schloss Colditz

Am gestrigen Samstag fand in der Schlosskirche die Eröffnung einer neuen Ausstellung im Schloss Colditz über ein in den Jahren 1933/34 von den Nazis einge- richtetes und betriebenes Konzentrationslager statt. Ca. 30 Besucher, vor allem ältere, waren gekommen, um sich diese Ausstellung anzusehen. Dr. Christian Striefler (SSV) hielt die einleitende Rede und machte die Besucher darauf aufmerksam, dass Schloss Colditz ein geschichts- trächtiger Ort ist. Schon seit dem Mittelalter spielte er in Sachsen eine bedeutende Rolle, aber auch später geriet er nicht aus dem historischen Blickfeld. Zur Gegenüber- stellung von früher zu heute gehören Erinnerungen vor allem an das Verschwundene. […]

Hauptmenü